· 

3 Tage Melbourne

Ich konnte in drei Tagen sehr viel sehen und erleben. Melbourne ist eine wunderschöne Stadt mit einer atemberaubenden Skyline und viel Grün. Wenn mich jemand fragen würde, ob ich die Stadt mit zwei Worten beschreiben kann, wäre meine Antwort „Casual and Chilled“. Lässig und chillig! Es ist beeindruckend, wie relaxed die Stadt trotz ihrer Größe auf einen wirkt. Alle Menschen mit denen ich geredet habe, waren super hilfsbereit, freundlich und entspannt. Sehr begeistert hat mich die herausragende Kaffeekultur - überall gibt es guten Kaffee aus Barista Maschinen. Zudem ist die Stadt voll von guten Restaurants und Bars. Genau mein Ding. Es folgen später ein paar Empfehlungen von mir.  

 Ausblick von der Curtin House Rooftop Bar - Melbourne, Australien

Unterkunft in Melbourne - St. Kilda

Wir haben ein kleines Appartement direkt am Strand von St. Kilda gemietet. Die Umgebung ist super schön, jung und vielseitig. 

Ausblick vom Appartement in St. Kilda

Der Stadtteil hat mir am besten gefallen. Es gibt tolle Cafés, Restaurants, man kann am Strand spazieren gehen, im Luna Park die älteste Achterbahn der Welt bestaunen, am Pier Pinguine sehen und beim schlendern in den Seitenstraßen tolle Streetart Bilder entdecken. 

Wir haben fast alle unsere Unterkünfte in Australien über Airbnb gebucht. Mehr zu meiner Reise durch Australien findet ihr hier.

Mobilität

Um in kurzer Zeit viel sehen zu können ist die Fahrt mit einem Uber sehr praktisch. Ein Uber ist preiswerter als ein Taxi und eine noch viel mehr günstigere Variante ist der Uber Pool. Mein Tipp! Die Uberfahrer sammeln auf der gewünschten Fahrstrecke mehrere Fahrgäste ein und am Ende teilt man sich den Fahrpreis. Ich konnte es manchmal gar nicht glauben wie wenig wir gezahlt haben. Auch kommt man gut in Kontakt mit anderen Menschen. Die Melbourner lieben ihre Stadt und geben gerne Tipps und Empfehlungen.

SUNNY BEE Tipps für einen Citytrip in Melbourne

  1. Gleich am Flughafen eine SIM Karte fürs Handy kaufen. TELSTRA hat guten Empfang. Sehr unkompliziert. Nach 20 Min. hat man Internet.
  2. Ladet euch die UBER App runter und wählt, wenn möglich, die Pool Variante. Sehr günstig.

Meine Unternehmungen in Melbourne

Albert Park, Melbourne, Citytrip, Städte, Unternehmungen, tipps, Albert Park - Melbourne, Australien
  1. Der Botanische Garten ist super schön; es fliegen ganz viele bunte Papageien rum, so süß!
  2. Die Pinguine am Pier in Saint Kilda besuchen und am Strand spazieren gehen. Ein Muss.
  3. Die Streetart in Fitzroy bewundern und einfach dort das Leben genießen.
  4. Im Central Business District (CBD) rumlaufen. Im CBD gibt es seine Straße namens ACDC Lane. Wenn ihr auf Straßenkunst steht unbedingt hingehen und die vielen bunten Gassen anschauen.
  5. Der Albert Park ist fantastisch. Hier kann man entspannen und hat einen super Blick auf die Stadt.
  6. In China Town gibt es unglaublich gutes Essen. Ich bin ein Fan von Dumplings aller Art.
  7. Das Transit ist eine Rooftopbar am Federation Square. Livemusik und Essen waren hervorragend. Wir waren tagsüber dort, aber abends ist es dort bestimmt auch richtig schön.

Essen

Eines der Lieblings- und Hauptbeschäftigungen der Menschen in Melbourne ist Essen. Das ist auch der Grund, warum es überall so tolle Restaurants und Bars gibt. Neben dem fantastischen Essen überzeugen die Läden mit coolen, modernem Design und toller Atmosphäre. Offene Küchen und viel Live Musik machen das Ganze sehr lebendig.  Meine Eroberungen, welche ich zu 100% empfehlen kann:
  • Das Frühstückscafé Galleon in St. Kilda. Es ist ganz klein und unscheinbar. Die Gerichte sind fantastisch. Es gibt alles was das Herz begehrt. Ich persönlich liebe Eggs Benedict mit Lachs.  
  • Das Frühstücksrestaurant in St. Kilda namens Leroy hat eine offene Küche, die Karte ist überschaubar und rustikal. Man kann sehr schön draußen in der Sonne sitzen.  
  • Das asiatische Restaurant Rice, Paper, Scissors in Fitzroy war ein absolutes Highlight für mich. Das Menü besteht aus fünf Portionen und kostet umgerechnet 60€ für 2 Personen. 
  • SUNNY BEE Geheimtipp: Rooftop Curtin Bar, 252 Swanston Street. Der Eingang ist sehr unauffällig. Vom 9. Stock hat man einen fantastischen Ausblick und kann bei einer super entspannten Atmosphäre Drinks genießen. 
  • Das thailändische Restaurant Chin Chin. Leider sehr teuer und beliebt. Die Leute stehen dort Schlange vor der Tür! Am besten um 17 Uhr hingehen. Das ist wichtig und ein wirklicher Geheimtipp. Wir waren gleich drin. Sonst gibt es Wartezeiten von bis zu einer Stunde. Wahnsinn! Noch ein Tipp, um Geld zu sparen. Keinen Alkohol trinken. Wir haben nur Tap Wasser getrunken (das bekommst du überall umsonst in Australien) und uns zwei Hauptspeisen und eine Vorspeise bestellt - Alles geteilt. Dann kommst du mit 80€ umgerechnet hin. Es lohnt sich wirklich. Für mich alles viel zu Fancy, aber unbeschreiblich lecker.
Ich hatte das große Glück, die Stadt durch Freunde von meinem Freund kennen gelernt zu haben. Ich finde, es ist immer toll, wenn man Menschen in einer fremden Stadt kennt und diese einem die eigene Heimat zeigen. So fühlte ich mich irgendwie sofort wohl. Ja sogar fast heimisch und das obwohl ich mich am anderen Ende der Welt befand. 

LUSTIG - Auf der andern Seite der Erde

Ich bin ständig gegen irgendwelche Menschen gelaufen. Bei uns läuft man ja rechts. Hier links. Auch die Regeln des Linksverkehrs waren schwierig für mich zu verinnerlichen. Ich guckte immer nach links, um nach Autos zu gucken. Schwupps kam eins von rechts. Zudem versuchte ich ständig alle Schlösser zur falschen Seite auf und zu zu machen. Auch die Wasserhähne drehen sich andersherum. Alles ganz schön verwirrend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0