· 

Kitzbühel - Winterurlaub zum träumen

Kitzbühel ist ein wunderschöner kleiner Ort im nordöstlichen Tirol. Mit ungefähr 8000 EinwohnerInnen wirkt er verträumt und malerisch hübsch.

Die gepflasterten Straßen, die Pferdekutschen, das Leuten der Kirchenglocken wie auch die Sonnenstrahlen, welche genau in das Tal leuchten, machen das kleine Örtchen zu einem unvergesslichen Winterurlaubs-Traum. 

Insgesamt gibt es eher Läden für das große Portemonnaie. Ich würde sagen: "Alles ist ganz schön Schickie Mickie". Trotzdem gab es auch ein paar Läden, die mir sehr gut gefallen haben. Ich habe mich sehr wohl in der Stadt gefühlt. Man muss einfach wissen, dass es dort sehr teuer ist und die Gegend von vielen wohlhabenden Menschen besucht und bewohnt wird. 

Sunnybeetipp zum Kaffee trinken und essen gehen:

  1. PANO. Der Kaffee aus der Barista Maschine schmeckt fantastisch. Dort gibt es auch selbstgemachte Brote und leckeres Frühstück. Für mich das angenehmste und schönste Café neben den ganzen anderen etwas gehobeneren Läden.
  2. HUBERT. Rustikale Location mit einheimischen Essen. Super sind die Spätzle, der Schweinebraten und die Salatbeilage.

Ski fahren - Tipps für Anfänger

Das Skigebiet lässt, sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene, keine Wünsche offen. Wochentickets sind in Relation zu den Tagestickets günstiger. Ich würde als unsichere Skifahrerin jedoch kein Wochenticket empfehlen. Insgesamt war ich nur ein Mal mit den Skiern auf dem Berg und das war bei der Fleckalmbahn. Dort bin ich die blaue 18 und 16 gefahren und fühlte mich als Anfängerin sicher. Eingekehrt sind wir auf der Ochsalm. Da ich mir die Talabfahrt noch nicht zutraute, fuhr ich mit der Gondel am Nachmittag wieder runter.

Auf Empfehlung von einem guten Freund, lieh ich mir die Skiausrüstung bei SKIRENT MICHAEL. Die kompetenten Mitarbeiter beraten fachlich und sind super gut drauf. Mir wurde sogar die Angst vor dem ersten Mal Ski fahren nach meinem Kreuzbandriss genommen, in dem sie mir eine Schiene verkauften, mit der ich mich geschützt fühlte. Zum Start fuhren die Mitarbeiter uns (meine Freundin und mich) zum Kinder-Abhang am Restaurant Red Bull, wo wir umsonst üben konnten. Dort starten auch viele Ski-Schulen mit ihrem Training. 

Ausflüge rund um Kitzbühel

Die Hahnenkammbahn und die Horn-Gipfelbahn kann man im Ort zu Fuß erreichen. Wenn man ohne Skier unterwegs ist, gibt es die Tagestickets für die Gondelfahrten weitaus günstiger. Wenn man mit dem Auto unterwegs ist, braucht man je nach Wetterlage, Schneeketten. Nicht vergessen!

Sonnbühel

Um die Hütte "Sonnbühel" zu erreichen fährt man mit der Hahnenkammbahn 1670 Meter nach oben und läuft dann von dort aus ca. 20 Minuten einen wunderschönen und gut ausgeschilderten Weg entlang. Ich habe die Wanderung sehr genossen. Es lohnt sich am Vormittag bei der Hütte anzukommen. Die Sonne scheint direkt auf die Terrasse! Die Preise sind unverschämt, aber ich muss zugeben, es war der beste Kaiserschmarren den ich je gegessen habe. Er hat 25€ gekostet. Ein Glas Rosé und Garnelen habe ich mir auch gegönnt. Die Atmosphäre hat mich einfach mitgerissen. Zurück zur Hahnenkammbahn kann man mit dem Snowmobil fahren. Tolles Erlebnis und am Ende gibt man dem Fahrer einfach etwas Trinkgeld. 

Kitzbühler Horn

Ein Ausflug zum Kitzbühler Horn lohnt sich allemal. Von oben kann man die unendliche Weite der Berge spüren und hat eine traumhafte Aussicht. Ein Panorama der Berge, wie ich es so zuvor noch nie gesehen habe. Allein schon die Fahrt nach Oben ist ein Erlebnis für sich. Nach der Gondelfahrt mit der Hornbahn B1 fährt man mit der Horngipfelbahn B3 fast 2000 Meter nach oben. In der Gondel habe ich lustigerweise die Legende von Kitzbühel, Hansi Hinterseer, getroffen. Oben angekommen sind wir ein Mal um den Sendeturm für TV- und Hörfunkprogramme spaziert und später im Gipfelhaus eingekehrt. Der hausgemachte Apfelstrudel, wie auch das Gulasch mit Semmelklößen, war sehr lecker. 

Rodeln - am Gaisberg

Das Rodeln am Gaisberg ist eher was für Geübte. Ich dachte, ich würde trotz Unsicherheit im Knie beim Rodeln Spaß haben. Na ja, Spaß hat es auch gemacht, aber das Knie wurde schon weitaus mehr belastet, als ich dachte. Eine lange Strecke wartet jedenfalls auf einen und mein Tipp: Es reicht eine Fahrt. Diese kostet 15€ plus 8€ für den Schlitten, mehrere Fahrten kosten 35€. Achtung man bekommt das Geld nicht zurück, wenn man nur ein Mal fährt.

Wellness mit Panorama Pool

Der Blick direkt auf das Tal von Kitzbühel und die Kitzbüheler Alpen ist unvergesslich. Ein absoluter Genuss ist es, wenn die Sonne untergeht und die Stadt allmählich ihre Lichter zeigt. Der Eintrittspreis für den ganzen Tag beträgt 25€. Sehr empfehlenswert! Die kleine Wellnessoase findet ihr im Hotel Schloss Lebenberg.

Mit dem Auto zum Restaurant - Rosi´s Sonnbergstuben &

Schon die Autofahrt dorthin war ein absoluter Traum. Um das Restaurant zu erreichen, muss man sogar zwei Mal die Skipiste überqueren. Vor Ort bekommt man gute österreichische Speisen und hat einen schönen Blick auf die Berge.

Wanderung durch ein Winterwonderland

Das Auto parkt man....und los geht die Wanderung durch die schönste Winterlandschaft, die man sich vorstellen kann. Wir hatten Neuschnee und alles war die reinste Idylle. Auf dem Weg zur Hütte kommt man an einem plätschernden Bach vorbei. Es kam so eine Art vertrauliche Ruhe und Zufriedenheit in mir hoch. Insgesamt ein unfassbar schöner Spaziergang, welcher mir noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0